Line-Up

Das 5. Kapitän Platte Fest.

Dieses mal dabei:

Leoniden (Kiel):
Die neue Band von Zinnschauer Mastermind Jakob.
Ihr Album ist eine über die Maßen euphorische Angelegenheit geworden, verbindet spielerisch Genres, die meilenweit voneinander entfernt schienen, ist eingängig und komplex zugleich, das Ergebnis von DIYSpirit und der Kraft des Kollektivs. „Leoniden“ klingt so wie sich eine gute Party anfühlt, oder, einfacher gesagt: schlichtweg atemberaubend.

nihiling (Hamburg):
Zum dritten Mal dabei, dafür zum ersten Mal mit dem neuen Album “Batteri” in der Stadt, auf dem sie ihre eigene Mischung aus Indie, Prog und Post-Rock perfektioniert haben. Die Live-Umsetzung ist dabei ein besonderes Schmankerl. Obwohl “nur” zu fünft auf der Bühne, hört und sieht man 3 Gitarren, 2 Schlagzeuge, 2 Keyboards, einen Bass, ein Cello und drei Stimmen.

Carpet (Augsburg):
Die Augsburger Supergroup unter anderem mit Maxi (Instrument) und Hubi (Instrument, Thees Uhlmann) kommt zum ersten Mal nach Bielefeld. Ihr psychedelisch eingefärbter Prog-Rock steckt knietief in den 70ern ohne das Jetzt zu verleugnen. Also ob sie King Crimson und Pink Floyd in die Jetztzeit gebeamt hätten.

Lingua Nada (Leipzig):

Die vier Jungs präsentieren ihre wilde Mischung aus Math-Rock, Indie und Noise. Als hätten sich And So I Watch You From Afar und Built To Spill zu einer gemeinsamen Jam-Session getroffen.